November DSL Tipp: Vodafone ! DSL ANBIETER VERGLEICH MOBILES INTERNET KABEL DSL
Weitere Infos

mobiles Surfen

Internet Sticks

Mobiles Internet Laptop


Mobiles Internet
Der aktuelle Standart für mobiles Internet wird UMTS genannt. UMTS steht für Universal Mobile Telecommu-nications System und ermöglicht dem Nutzer mit hoher Geschwindigkeit mobil im Internet zu surfen.
Dies gelingt entweder über ein internetfähiges Handy oder ein Laptop der über eine entsprechende Hardware verfügen muss.
Hardware
Um mobil im Internet surfen zu können benötigen Sie eine SIM-Karte von einem Anbieter Ihrer Wahl. Diese wird einfach in das Handy gesteckt und schon kann mobil gesurft werden. Die SIM-Karte lässt sich auch direkt mit einigen Laptops verwenden, vorausgesetzt im Laptop ist eine UMTS-Karte fest eingebaut. Alternativ kann diese Karte einfach mit einem speziellen USB-Stick, der von vielen Herstellen mitgeliefert wird, verwendet werden. Eine weitere Möglichkeit besteht darin sein Handy via USB-Datenkabel oder per Bluetooth mit dem eigenen Laptop zu verbinden.

Das mobile Internet als DSL Alternative oder für unterwegs

mobile Internet Mittlerweile ist das mobile Internet über das UMTS Mobilfunknetz technisch ausgereift (Plug&Play). Die große Konkurrenz unter den Anbietern im Bereich mobiles Internet führt darüber hinaus zu immer günstigeren Preisen. Mit einem entsprechenden Surf Stick, der einfach über den USB-Port angeschlossen wird, können Sie fast überall mobil mit Ihrem Notebook im Internet online gehen. Alternativ können Sie auch mit einem Handy oder Smartphone im Internet surfen. Die meisten Tarife lassen sich auch ohne Surf Stick buchen, einfach die entsprechende SIM Karte ins Smartphone stecken und los geht's.
Der Internetzugang für Computer und Laptops funktioniert problemlos nicht nur unterwegs sondern auch zu Hause. Das mobile Internet stellt daher eine sehr gute Alternative zum "normalen" DSL Anschluss über die Telefonleitungen dar. Wenn bei Ihnen vor Ort DSL über die Telefonleitungen nicht möglich ist, oder nur eine sehr langsame Geschwindigkeit zu Verfügung steht, dann könnte der Internetzugang über das UMTS Mobilfunknetz eine echte Alternative darstellen.
Früher erreichten die UMTS Netze nur in Ballungszentren eine gute Netzabdeckung, mittlerweile ist die Verfügbarkeit in Ballungszentren sehr gut. Alle großen Anbieter investieren viel Geld in den Ausbau der Netze, auch in ländlichen Gebieten wird die Netzabdeckung immer besser.
Im folgenden finden Sie eine Übersicht der Provider, die aktuell mobiles Internet anbieten. Weiter unten gehen wir für Sie auf häufig gestellte Fragen und technische Details ein.

Mobiles Internet - Anbieter im Vergleich !

mobile Internet AnbieterAnbieter anbieter Kurzinfos Tarife

dslPreis Tipp!

  • 1 und 1 : Günstige Notebook-Flat und Handy Internet-Flatrate Tarife
  • Surf-Stick, UMTS fähige Handys und BlackBerrys für 0 €
  • Rufnummermitnahme möglich
  • E-Mail-Service: Mails automatisch mobil und zuhause verfügbar
  • Aktion: Bis zu 100 € Startguthaben inklusive
Details
O2
  • O2 : mobile Internet Tarife für Notebooks, Handys und BlackBerrys
  • unbegrenzt mobil surfen mit sehr günstigen Flatrate-Tarifen
  • alternativ günstige Volumentarife
  • sehr große Auswahl an Handys und BlackBerrys
  • günstige Tarife inkl. Surf-Stick
  • sehr gute UMTS/HSDPA Netzabdeckung
  • Aktion: Rabatte auf viele Tarife
Details
Moobiair
  • moobiAir : mobile DSL flat für unbegrenztes Surfvergnügen
  • Tarife mit Surfstick und Tarife inkl. Netbook
  • Tarif nur mit SimKarte für beliebige Geräte auswählbar
  • sehr schnelles Datennetz, bis zu 7,2 MBit/s
  • Sehr gute Verfügbarkeit: Mobilfunknetz von T-Mobile
Details
Fonic

dslTipp: Keine Vertragsbindung !

  • Fonic mit günstiger Tagesflatrate
  • Kosten fallen nur pro Nutzungstag an
  • Anschlussgebühr: keine
  • Surf-Stick: Aufladbar wie Prepaid Handys
  • Mindestvertragslaufzeit: keine Vertragsbindung
Details
T-Mobile
  • T-Mobile : viele Tarife für Laptops und UMTS-Handys
  • günstige Flatrate-Tarife, Volumen- oder Zeittarife
  • sehr große Auswahl an Handys und BlackBerrys
  • Surf-Stick Tarife fürs Notebook oder Netbook buchbar
  • sehr gute UMTS/HSDPA Netzabdeckung
  • Aktion: Viele Aktionsangebote
Details
Vodafone

dslTipp: Inklusive Mini Notebook!

  • Vodafone : mobile Internet Tarife für Laptops, Handys und BlackBerrys
  • Große Auswahl an USB-Sticks, UMTS-Karten
  • Tarife für Privatanwender und den Business-Bereich
  • Günstige Tarife inkl. Mini-Notebooks
  • sehr gute UMTS/HSDPA Netzabdeckung
  • sehr schnelles Datennetz, bis zu 7,2 MBit/s
Details
Moobicent
  • moobiCent : mobile DSL flat für unbegrenztes Surfvergnügen
  • Tarife mit Surfstick und Tarife inkl. Netbook
  • Tarif nur mit SimKarte für beliebige Geräte auswählbar
  • sehr schnelles Datennetz, bis zu 7,2 MBit/s
  • Sehr gute Verfügbarkeit: Mobilfunknetz von Vodafone
Details
Base
  • Base : Laptop Internet-Flat
  • Günstige mobile Laptop-Flatrate
  • Anschlussgebühr: keine
  • Surf-Stick zum Anschluss über USB
  • Aktion: Online-Vorteil 20 % Rabatt auf den Monatspaketpreis
Details

O2O2 gehört zu den kleineren Netzbetreibern in Deutschland und hat bis jetzt durch günstige Handytarife auf sich aufmerksam gemacht. In diesem Jahr hat O2 seine Tarife für mobiles Internet radikal gesenkt, damit gehört O2 aktuell zu den günstigsten Anbietern für das mobile Internet. Durch den Ausbau der HSDPA-Technik verfügt O2 über ein modernes Netz, das Geschwindigkeiten von bis zu 3,6 Mbit/s ermöglicht. Es lassen sich so Surfgeschwindigkeiten erreichen, die man bisher nur vom Fetsnetz-DSL her kannte. Der Kunde hat die Wahl zwischen verschiedenen Datengeräten, mit denen Sie das mobile Internet problemlos nutzen können. Dazu gehört ein Surf Stick, der per Plug&Play einfach an den PC oder an das Notebook angeschlossen wird. Dieser ist nicht größer als ein handelsüblicher USB-Stick. Alternativ können Sie mit einem UMTS-Handy das über Kabel oder Bluetooth an ein Notebook angeschlossen wird im Internet surfen. Hierfür eignet sich ein Handyvertrag von O2, der zusätzlich einen Datentarif für das mobile Surfvergnügen enthalten muss. Geeignete Handys bietet O2 schon ab 1 Euro an. Die letzte Möglichkeit sind sogenannte Laptopkarten oder Notebookkarten die in einen freien Kartenschacht des Notebooks eingeschoben werden. Diese Karte dient als UMTS-Modem und ist bei O2 mit entsprechenden Tarifen erhältlich. Diese Variante wird häufig im Business-Bereich angewendet.


moobi air Moobiair ist mit dem Slogan "Internet ist wo du bist" ins das Geschäft um das mobile Internet eingestiegen. Das noch junge Unternehmen ist aus einer Partnerschaft zwischen RadiCens, der Victorvox GmbH und T-Mobile Deutschland GmbH hervorgegangen. Entsprechend nutzt Moobiair als Reseller das T-Mobile Netz für seine mobilen Datentarife. Der Vorteil für den Kunden ist große Verfügbarkeit und der technische hohe Standart, den das Netz von T-Mobile bietet. Das Netz bietet Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/s im Download und mit bis zu 1,4 Mbit/s im Upload. Damit können Sie zum Beispiel Fotos oder Videos in hohem Tempo aus dem Internet laden oder eigene Daten in Sekundenschnelle versenden. Ein weiterer Vorteil sind die sehr einfachen und übersichtlichen Tarife für den Kunden. Bei Moobiair können Sie zwischen einem günstigen Tarif mit Surf Stick oder ein Tarif nur mit SIM-Karte wählen. Der Tarif ohne Surf Stick eignet sich besonders gut um mobil im Internet zu surfen, wenn entsprechende Hardware schon vorhanden ist.


FonicFONIC ist ein Telekommunikationsunternehmen mit Sitz in München, das zur Telefonica-Gruppe gehört. Ziel von FONICA ist es seinen Kunden einfache und klare Telekommunikationstarife zu günstigen Preisen zu bieten. Dieses versprechen hält FONICA nicht nur in der Werbung. Als einzigstes Unternehmen bietet es Tarife für das mobile Internet an, die ohne Vertragsbindung, Mindestumsatz und Grundgebühr auskommen. Ihr Vorteil Sie bezahlen nur das was sie wirklich nutzen und sind nicht durch einen Vertrag lange an einen Anbieter gebunden. Die Tarife von FONIC sind besonders für Kunden geeignet die nicht täglich das mobile Internet nutzen wollen, sondern nur gelegentlich von unterwegs im Internet surfen. Die Netzabdeckung von FONIC ist sehr gut, da das Netz von o2 genutzt wird. Die Aufladung des Guthabens zum mobilen surfen erfolg, wie bei Prepaid-Katen für das Handy, flexible und bequeme via Bankkonto oder Guthabenkarte.


VodafoneVodafone gehört neben T-Mobile zu den großen Anbietern im Bereich mobiles Internet. Entsprechend findet der Kunde bei Vodafone eine große Auswahl an Tarifen und Hardware zum mobilen Surfen vor. Neben Notebook-Karten bietet das Telekommunikationsunternehmen entsprechende USB-Boxen, UMTS Sticks und UMTS-Router an. Vodafone versucht mit seinem breiten Spektrum an Tarifen unterschiedlichsten Kunden-Typen gerecht zu werden. Die Daten Tarife von Vodafone fallen daher leider etwas unübersichtlich aus. Der Vorteil ist jedoch, dass für jedes Surfverhalten ein passender Tarif zur Verfügung steht. Wer nach einem passenden Vodafone-Zuhause-Tarif für das Surfen im Internet via UMTS sucht wird ebenso fündig, wie Kunden die das Internet vorwiegend mobil im gesamten Bundesgebiet nutzen wollen. Wer sich für Vodafone entscheidet, surft in einem der besten Netze Deutschlands.


T-MobileT-Mobile gehört mit Vodafone zu den Marktführern im Bereich mobiles Internet. T-Mobile hat darüber hinaus das beste HSDPA-Netz und kann so dem Kunden an vielen Standorten in Deutschland einen sehr schnellen Internet Zugang (7,2 Mbit/s) mobil anbieten. Die etwas zu hohen Preise gehören nun auch bei T-Mobile der Vergangenheit an. Die Preise für die Datentarife wurden stark gesenkt und die Anzahl der Tarife eingedampft. Die nun attraktiven Angebote bieten für jedes Surfverhalten den richtigen Tarif. Ein großer Pluspunkt der für T-Mobile spricht sind die T-Mobile-Hotspots. T-Mobile verfügt über die größte Anzahl an Hotspots in ganz Deutschland. Zusätzlich zu jedem UMTS-Volumentarif können so die Hotspots von T-Mobile Kunden genutzt werden. T-Mobile hat im Rahmen seiner neuen Tarifstruktur nicht nur Internet-Pakete für das Surfen von unterwegs im Programm, sondern auch Tarife die von Zu Hause über das UMTS-Netz genutzt werden können. Die T-Mobile-Zuhause-Tarife eignen sich nicht nur für Privatpersonen, sondern auch als Business Lösungen, für die das UMTS-Internet eine interessante Alternative zu herkömmlichen DSL darstellt.


Moobi AirDas Unternehmen RadiCens GmbH mit ist mit der Marke MoobiCent im Jahr 2007 an den Start gegangen. Die Produkte von MoobiCent richten sich an Privatpersonen und Geschäftskunden, die gern mobil online gehen möchten. MoobiCent verfügt nicht über eigene Mobilfunknetze sondern nutz das technisch hervorragend ausgestattete Vodafone Netz. Der Vorteil für den Kunden, diese Netze nutzen die schnelle Übertragungstechnologie HSDPA. HSDPA ist zwar noch nicht im gesamten Bundesgebiet verfügbar, bietet aber schon an vielen Orten Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s. An Orten an denen der sehr schnelle HSDPA Internetnutzung noch nicht möglich ist, bietet MoobiCent dem Kunden immerhin schnelle 3,6 Mbit/s an. Damit surfen sie mit Geschwindigkeiten im Internet, die man bisher nur vom DSL-Festnetzanschluss her kannte. MoobiCent trumpft mit einer einfachen und klaren Tarifstruktur auf. Entsprechende Hardware, zum mobilen surfen im Internet, kann problemlos zu jedem Tarif mitbestellt werden. Dazu gehört ein MoobiCent USB Surf Stick oder eine PC-Express Card die einfach in den Kartenschacht Ihres Notebooks gesteckt wird. Wenn Sie schon die komplette Hardware haben, dann brauchen Sie nur noch eine günstige SimKarte bestellen, die mobiles surfen über MoobiCent ermöglicht.


1 und 11 und 1 ist ein alter Bekannter, den man schon vom Festnetz DSL her kennt. 1 und 1 hat sich immer durch eine einfache Tarifstruktur und sehr günstige Angebote ausgezeichnet. Auch der technische Support hat 1 und 1 mehrere Auszeichnungen in Fachzeitschriften eingebracht. Nun wagt sich auch dieser Provider mit einer Vielzahl von Tarifen für das mobile Internet auf den Markt. Die Tarife für mobiles Internet sind sehr transparent gestaltet, neben Tarifen für das Notebook bietet 1 und 1 auch mobile Datentarife für Kunden an, die schon die entsprechende Hardware besitzen. Für das mobile Internet in der Hosentasche können Sie zwischen einer großen Auswahl an Smartphones und BlackBerrys auswählen. Beim 1 und 1 Mobile Internet profitieren Kunden von der E-Mail-Technik und Erfahrung die der Anbieter in der Vergangenheit gesammelt hat. Mit dem E-Mail-Service wird jede Mail automatisch nicht nur an Ihren PC, sondern auch auf das Handy übertragen und umgekehrt. Das bedeutet, der Inhalt der E-Mail-Postfächer ist zu Hause und mobil zeitgleich aktuell, dies ist unabhängig vom genutzten E-Mail-Dienst. 1 und 1 bietet zusätzlich beste Netzqualität die eine sehr gute Performance ermöglicht. Die neue 3G-Technologie bietet Ihnen jetzt bis zu 7.2 kBit/s Download-Geschwindigkeit (UMTS / HSDPA). Somit ist mobiles Surfen schneller möglich als mit einem DSL 6.000 Festnetzanschluss.


BaseBase konnte bis jetzt mit günstigen Handytarifen punkten und stellt dem Kunden jetzt auch günstige Tarife für das mobile Internet zu Verfügung. Die Angebote von BASE setzten auf dem Mobilfunknetz von E-Plus auf und bieten damit eine sehr gute Netzabdeckung. Das UMTS-Netz von Base (E-Plus) bietet derzeit Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 384 Kbit/s, was völlig ausreichend für die schnelle Internetnutzung ist. Vorteil für Kunden Base, die BASE-Flatrate für mobiles Internet lässt sich leicht mit den sehr günstigen Handy-Flatrates kombinieren, dabei sparen Sie zusätzlich Geld.

Zurück zur Anbieterübersicht >>

Internet mobil - Häufig gestellte Fragen

mobile Internet

Mobiles Internet wie funktioniert es ?

Das mobile Internet bietet Ihnen die Möglichkeit an fast jedem Ort mit einem mobilen Gerät im Internet mobiles Surfen zu genießen oder Mails abzurufen. Die Daten werden dabei über das Mobilfunknetz der verschiedenen Anbieter gesendet und empfangen. Als mobiles Gerät kann ein Notebook mit einem Surf Stick oder einer Notebookkarte dienen. Auch mit einem UMTS fähigen Handy oder einem Smartphone kann mobil im Internet gesurft werden. Zum mobilen surfen wird vorwiegend der UMTS Standart und als Weiterentwicklung der HSDPA Standart genutzt. Die verwendeten Geräte (Surf Stick, Notebookkarte oder Handy) müssen entsprechend diese Standarts unterstützen. Aufgrund der Erweiterung mit HSDPA können Endkunden mit maximal 7,2 Mbit/s Download und maximal 1,45 Mbit/s Upload im Internet surfen. Alle Mobilfunkanbieter, die im Rahmen der UMTS Auktion im Jahr 2000 eine Frequenz erworben hatten, waren vom Bund angehalten eine kontinuierlich steigende UMTS-Abdeckung in ihren Netzen zu erzielen. Der Lizenzvertrag forderte Versorgung von 50 Prozent für das gesamte Bundesgebiet. Inzwischen übertrifft die UMTS-Abdeckung, aufgrund des stetigen Ausbaus der Netze, bei allen Anbietern die geforderten 50 Prozent bei weitem. Der Aufbau des HSDPA Netzes befindet sich dagegen noch im Aufbau.


Was benötige ich um mobiles Internet nutzen zu können ?

Vorraussetzung für die Nutzung des mobilen Internets ist natürlich die entsprechende Verfügbarkeit des Netzes. Diese lässt sich bei den einzelnen Anbietern für mobiles Internet leicht in verschiedenen Übersichtskarten einsehen.
Es gibt mehrere Möglichkeiten um mobil im Internet surfen zu können. Zum einen besteht die Möglichkeit mit einem Smartphone oder Blackberry im Internet zu surfen. Hierfür müssen Sie nur einen Tarif bei einem der Anbieter auswählen. Die gelieferte SIM Karte brauchen sie nur in das Smartphone einlegen und schon können Sie über das UMTS Netz mobil surfen. Einige Provider bieten auch kostengünstige Smartphones oder BlackBerrys zusammen mit einem mobilen Datentarif an. Der Nachteil dieser Variante ist die Größe der mobilen Endgeräte, sie sind nur etwas größer als ein normales Handy und bieten beim surfen im Internet aufgrund der geringen Displaygrößen keinen großen Komfort. Zum abrufen und versenden von Mails oder dem gelegentlichen abrufen von Internetseiten sind sie aber gut geeignet.
Eine weitere Möglichkeit besteht darin mit einem Notebook oder einem Mini-Laptop im Internet zu surfen. Hierfür benötigen Sie eine Notebookkarte die in einen freien Schacht des Notebooks eingesteckt wird. Über diese Karte werden die Signale gesendet und empfangen, die benötigte SIM Karte lässt sich ebenfalls in die Notebook Karte einstecken. Alternativ und auch für Mini Notebooks geeignet ist ein sogenannter Surf Stick oder Internet Sticks, der mittlerweile von allen Anbietern günstig angeboten wird. Dieser lässt sich einfach per Plug & Play an einen beliebigen USB-Port anschließen. Die Surf Sticks sind nicht viel größer als ein handelsüblicher USB Stick. Wer mit einem Notebook oder Mini Laptop mobil im Internet surft, kann aufgrund des großen Displays, das Internet wie zu Hause in voller Pracht genießen.


Welche Tarife gibt es für das mobile Internet und welcher passt zu mir ?

Für das mobile Internet gibt es verschiedenen Tarifarten die man schon von den Anfängen des Festnetz DSL her kennt.
Die Zeittarife bieten ein bestimmtes Kontingent an Online-Zeit für mobiles Internet an, dieses kann man innerhalb des aktuellen Abrechnungszeitraums aufbrauchen. Wird die Verbindungszeit überschritten, dann fallen extra Kosten für den Kunden an. Vor Abschluss eines Vertrages ist es ratsam, sich über die potentiellen Folgekosten zu informieren um sich so vor unliebsamen Überraschungen auf der Mobilfunkrechnung zu schützen. Diese Tarife sind besonders gut geeignet, wenn Sie das Internet nur für eine begrenzte Zeit nutzen, sei es um Mails zu senden oder empfangen oder einfach Informationen auf Internetseiten abrufen wollen.
Ein Volumentarif beinhaltet ein monatliches Transfervolumen das dem Nutzer zur Verfügung steht. Wird diese Transfervolumen überschritten, dann fallen zusätzliche Kosten an. Ein nicht aufgebrauchtes Transfervolumen kann in der Regel nicht in den Folgemonat übernommen werden. Dieser Tarif ist für Kunden geeignet, die keine großen Datenmengen aus dem Internet herunterlanden wollen. Der Vorteil dieser Tarif Variante ist die unbegrenzte Zeit die Ihnen zur Verfügung steht. Wer sich gern in Ruhe im Internet informieren will oder öfter Artikel ließt ist mit diesem Tarif bestens bedient.
Eine Mobile Internet-Flatrate bietet zeitlich und Volumen unabhängiges Surfvergnügen für einen Festpreis. Im Bereich des mobilen Internets muss man aber besonders gut in das Kleingedruckte schauen. Im Gegensatz zur echten Flatrate, die man von der Internetnutzung über das Festnetz her kennt, bieten einige Provider nur ein begrenztes Datenvolumen in voller Geschwindigkeit an. Überschreitet man innerhalb eines Monats zum Beispiel ein 5 GB Datenvolumen, so wird für den Rest des Monats die Surfgeschwindigkeit auf GPRS-Niveau reduziert. Hierbei sei aber gesagt, dass durch ein normales surfverhalten 5 GB in den seltensten Fällen erreicht wird. Die Flatrate Variante bietet große Vorteile, die Kosten sind für jeden Monat festgelegt und man muss sich mit eintreffen der Rechnung nicht auf Überraschungen gefasst macht. Ein weiterer Vorteil ist die nicht begrenzte Zeit, die es einem ermöglicht in aller Ruhe die Informationen auf Internetseiten zu lesen ohne jedes mal offline gehen zu müssen. Die Flatrate Variante ist für Kunden geeignet, die das Internet mobil genauso sorglos nutzen wollen wie am heimischen PC oder Notebook.

Worauf muss ich bei einem Volumentarif achten ?

Der Volumentarif ist auf ein bestimmtes festes Transfervolumen beschränkt, wird diese Volumen überschritten, dann fallen zusätzliche Kosten an. Damit der Volumentarif nicht zur Kostenfalle wird müssen Sie darauf achten nicht zu große Datenmengen herunter zuladen. Sehr aufwendig gestaltete Internetseiten, der empfang von Emails mit größeren Anhängen, Updates von Programmen können ein großes Datenvolumen erzeugen. Wenn Sie sich diesbezüglich unsicher sind, dann sollten Sie sich lieber für einen Flatratetarif oder Zeittarif entscheiden.


Was bedeutet UMTS, HSDPA, GSM ?

Die Abkürzung UMTS steht für Universal Mobile Telecommunications System. Dieser Mobilfunkstandard der dritten Generation wird häufig auch als 3G bezeichnet. Es sind technisch Datenübertragungsraten von 384 kbit/s bis 7,2 Mbit/s möglich.

GSM (Global System for Mobile Communications) ist ein älterer und langsamerer Mobilfunkstandard. Öfter auch als 2G, also Standard der zweiten Generation, bezeichnet. Mit dem GSM-Standard sind Geschwindigkeiten von 9,6 kbit/s bis 220 kbit/s möglich.

HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) wird häufiger auch unter der Bezeichnung 3.5G oder 3G+ vermarktet. HSDPA ist ein erweitertes Übertragungsverfahren des Mobilfunkstandards UMTS und ist der modernste verfügbare Standard für das mobiles Internet. HSDPA ermöglicht Übertragungsgeschwindigkeiten im Mobilfunknetz von bis zu 13,98 MBit/s. UMTS mit HSDPA wird aktuell von mehreren Netzbetreibern wie Vodafone, T-Mobile und O2 zur Verfügung gestellt.

Was bedeutet HSDPA mit bis zu 3,6 MBit/s ?

Die Daten werden über das sehr schnelle und moderne HSDPA Netz gesendet und empfangen. 3,6 MBit/s gibt die Datenmenge an die pro Sekunde herunter geladen werden kann, dies entspricht ca. der DSL-2000 Geschwindigkeit. Einige Provider bieten Geschwindigkeiten von bis zu 7,2 MBit/s an, also doppelt so schnell.


Was ist wenn das UMTS-Netz nicht verfügbar ist ?

Die UMTS-Datengeräte (Notebook-Karte, Handy, Surf Stick usw.) wählen sich beim Surfen automatisch in das bestehende UMTS-Netz ein. Ist das UMTS-Netz nicht verfügbar, dann weichen die Geräte üblicherweise automatisch auf das langsamere GSM-Netz aus. Bei einigen Gerärten muss das automatische Ausweichen in ein anderes Netz vorher eingestellt werden.

Zurück zur Anbieterübersicht >>

Startseite Seitenanfang
Impressum | Datenschutz